Gimp – Graffiti Tutorial

Mein Graffiti-SchriftzugEin Tutorial auf „gimp-tutorials.net“ inspirierte mich eine eigene Variante für die Erstellung eines Graffit-Effektes auszuprobieren.

Zuallererst benötigt man einen Font, der den Graffiti-Style verkörpert. Diesen Font habe ich auf der Seite „dafont.com“ gefunden, er nennt sich Nosegrind. Mindestens genauso wichtig, als ein guter Schriftzug, ist ein geeignetes Hintergrundbild. Besonders gut eignen sich Bilder, die eine strukturierte Textur aufweisen. Glatte Oberflächen sollte man daher eher ausschließen.

Hier in diesem Beispiel habe ich eine Bildgröße von 950 x 450 px gewählt.  Nachdem das Hintergrundbild eingefügt ist, kann der Text eingefügt werden. Ich habe eine Größe von 78 px gewählt und die Kantenglättung aktiviert. Die Textebene sollte für spätere Zwecke dupliziert werden.

Auf die Textebene mit der rechten Maustaste klicken und im erscheinenden Kontextmenu „Auswahl aus Alphakanal“ auswählen. Der Text wird nun als Auswahl markiert. Jetzt kann anschließend eine neue Transparente Ebene eingefügt werden, diese Ebene verleihen wir nun den Namen „Textumrandung“.

Nun kann man im Hauptmenu unter Auswahl–>Vergrößern die Auswahl um 10 px vergrößern. Die Auswahl sollte danach mit weisser Farbe ausgefüllt werden. Danach wird die Ebene „Textumrandung“ hinter der Textebene angeordnet.

Im nächsten Schritt soll erreicht werden, dass nur die sichtbare Textumrandung (die Kontur) übrig bleibt. Hierzu wird die aktuelle Auswahl aufgehoben und die Textebene wieder zur aktuellen Ebene markiert. Jetzt wird wieder die „Auswahl aus Alphakanal“ ausgewählt und zur Ebene „Textumrandung“ gewechselt.

Die aktuelle Auswahl wird nun ausgeschnitten,  so dass die Textumrandung stehen bleibt. Das ist wichtig, dass bei späterer Halbtransparenz des Schriftzuges der Hintergrund besser zur Geltung kommt. Als nächstes wird die Textebene mit der Ebene „Textumrandung“ vereint. Die neue Ebene könnte nun in „Logo“ umbenannt werden. Die Auswahl wiederum aufllösen und die Ebene auf Bildgröße ausweiten.

Wieder auf die Textebene wechseln (auf die Kopie der eigentlichen Textebene!) und erneut „Auswahl aus Alphakanal“ auswählen.  Das Wechselspiel wiederum in die andere Richtung durchführen und anschließend mit dem Werkzeug „Farbverlauf“ einen bunten Farbverlauf innerhalb der Auswahl erzeugen. Hierfür eignen sich besonders knallige, kräftige Farben, wie sie auch real eingesetzt werden.

Die Auswahl nun auf die ganze Ebene ausweiten und den Filter–>Verzerren–>IWarp auswählen. Der Schriftzug kann nun beliebig mit der Maus deformiert werden. Jedoch nicht übertreiben, hier gilt auch der Grundsatz „weniger ist manchmal mehr“. Hinterher kann man das Resultat noch weiter verzerren, indem man den Filter–>Verzerren–>Drehen und Drücken ausprobiert. In meinem Beispiel habe ich folgende Werte verwendert: Drehwinkel 3,89 – Druckstärke -0,254 – Radius 0,984.

Als nächstes den Filter Licht und Schatten–>Schlagschatten (Versatz x=10, Versatz y=10, Weichzeichenradius=0, Deckkraft=70%) ausführen.  Im nächsten Schritt wird wieder in die Ebene „Logo“ gewechselt, es wird erneut „Auswahl aus Alphakanal“ ausgewählt.  Anschließend in die neu erstellte Ebene „Drop Shadow“ wechseln und die aktuelle Auswahl von der Ebene ausschneiden. Abermals in die Ebene „Logo“ wechseln und den Filter Abbilden–>Auf Objekt Abbilden starten.  Im Reiter Einstellungen darauf achten, dass unter Allgemeine Einstellungen Abbilden auf Ebene eingetragen ist. Kantenglättung auf den Wert 3,0 belassen und den Schwellwert auf 0,250 setzen.  Die Reiter Licht, Material, Ausrichtung auf Standardwerte belassen.  

Danach die Deckraft dieser Ebene auf 50 % setzen. Mit der darunterliegenden Ebene Dropshadow vereinen. Anschließend den Filter Weichzeichnen –> Bewegungsunschärfe aufrufen und mit den Werten (Weichzeichnungsart Linear, Länge 2, Winkel 2) ausführen lassen. Den Gaußscher Weichzeichner im Anschluss mit den Werten Horizontal 2,0, Vertikal 2,0 starten.  

Um der Wand den sauberen Charakter zu nehmen, eine neue transparente Ebene erstellen. Im Werkzeugkasten den Pinsel auswählen.  Einen Pinsel mit dem Radius 15 nehmen, bei der Pinseldynamik ein paar Änderungen vornehmen (Expermentieren) und anschließend Strichmännchen, Texte oder sonst etwas auf die Wand sprayen.

Viel Spaß beim Probieren!

Hintergrundbild

Schriftzug im Graffiti-Style

Graffiti-Text mit Umrandung

Graffiti-Schriftzug mit Farbverlauf

Graffiti-Schriftzug mit IWarp bearbeitet

Graffiti-Schriftzug mit Transparenz

Bild mit Abbildung auf Ebene

Graffiti mit Beiwerk

Hinterlasse eine Antwort